Würze & Musik: die Pannonischen Philharmoniker in Budapest Würze & Musik, eigentlich Musik & Würze, Gewürz. Schließlich handelt es sich um das Orchester, das für den Südwesten Ungarns, die Region um Pécs, tonangebend ist. Seit Jahren gastieren die 129 Musiker mit international gefeierten Solisten und Dirigenten, zurzeit ihrem Chefdirigenten Tibor Bogányi, der noch bis 2016 bestimmt die Geschicke des Klangkörpers  be- und mitbestimmt, im großen Konzertsaal des Palastes der Künste (ungarisches Kürzel MűPa) in Budapest.
Premier Orbán wettert gegen Einwanderer Victor Orbán marschiert in Paris mit für Pressefreiheit: Schon das fanden viele unpassend. Dass er dann auch noch die Gelegenheit nutzte, einen Stopp der Einwanderung von Flüchtlingen nach Europa zu fordern – für seine Gegner war das ein weiterer Beweis für seine Fremdenfeindlichkeit. 
Sein Dorf, sein Stadion Der Fußball hat Ungarns umstrittenen Premier Viktor Orbán stärker geprägt, als viele ahnen. – Herr Präsident, pass hier rüber! Herr Präsident, nach links abgeben!" So hallte es jahrzehntelang über den kleinen Fußballplatz in Viktor Orbáns Heimatdorf Felcsút, wenn er an Wochenenden beim Mannschaftstraining oder Bezirksligaspielen in den Ball trat. Mit „Präsident” meinten die Spieler halb respektvoll, halb veralbernd Orbáns Amt als Chef der heutigen Regierungspartei Fidesz, schreibt der polnische Autor Igor Janke in seiner lesenswerten Biografie über den ungarischen Regierungschef.
Ungarn ruiniert seinen Ruf Kommentar der anderen | Statt Lebensfreude und Improvisationstalent herrschen heute in Ungarn blanke Not und politische Depression. Die Regierung Viktor Orbáns befördert Ressentiments und gibt das Land der Lächerlichkeit preis. Kein Ruf in Europa wurde in den letzten fünfundzwanzig Jahren derart radikal ramponiert wie der ungarische. 
"Die Unverzichtbare": "Times" kürt Merkel zur "Person des Jahres" Für die internationale Politik ist 2014 ein schwieriges Jahr: Ukrainekrise und IS-Terror - blutige Konflikte dominieren die Welt. Für die konservative Zeitung "Times" sticht bei der Bewältigung der Probleme eine Person hervor: die deutsche Kanzlerin. In einem Leitartikel unter dem Titel "Die Unverzichtbare" würdigt die Zeitung Merkels Einfluss auf Russlands Präsident Wladimir Putin.
Einzelhandelsmultis droht Enteignung Mehrere österreichische Tageszeitungen – unter anderem die Tiroler Tageszeitung (TT) – berichteten am 19.12.2014 über eine vom ungarischen Parlament verabschiedete Modifikation des Gesetzes über den Handel (Gesetz Nr. CLXIV aus 2005) und kontatierten, dass auf Grundlage dieses Gesetzes Einzelhandelsunternehmen ab 2018 die Enteignung drohe, wenn sie in zwei aufeinander folgenden Geschäftsjahren einen Gewinn von “0” oder einen Verlust erzielen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   >