15. AV Trend & Hifi Show
Staatsfernsehen belohnt Rassismus und Lügen Von Boris Kálnoky, Budapest * Willkommen bei Ungarns Staatsfernsehen: Eine rassistische Journalistin wird Chefin für Religion und Auslandsungarn. Und ein Kollege, der falsch über den Fall Cohn-Bendit berichtete, Content-Direktor. ...Im Jahr 2012 kehrte Siklósi zum Staatsfernsehen zurück. Die staatlichen Medien waren restrukturiert worden...
USA werfen ungarischer Regierung Korruption vor Die USA haben über mehrere ungarische Regierungsoffizielle und Geschäftsleute ein Einreiseverbot verhängt. Der Geschäftsträger der US-Botschaft in Budapest, Andre Goodfriend, hatte am Freitag im ungarischen Fernsehen erklärt, dass Personen des öffentlichen Lebens und Regierungsmitgliedern wegen Korruptionsvorwürfen seitens der US-Behörden die Einreise in die Vereinigten Staaten verweigert werde.
Die Schweiz: das Winter-Original Für den Tourismus-Winter 2014-2015 könnten die Eidgenossen auch  mit „Tradition & Zeitgeist”, mit „Stereotypien & Superlativen”, „Historie & Aktualität” , „Abenteuer & Luxus” und einigem mehr die Werbetrommel rühren. Die Schweiz ist keine billige, allerdings wenn und weil das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, eine beliebte Urlaubsdestination. So auch für ungarische Gäste. 80-90 000 ungarische Übernachtungen in gewerblichen Unterkünfdtigen werden jährlich gezählt.
Orbáns Ungarn: Ein Land gibt (sich) auf... Von BÉLA RÁSKY  (Die Presse) - 25 Jahre nach der Wende ist Ungarns Demokratie am Ende: Untergraben von der Macht- und Geldgier der politischen Elite, destabilisiert von der Korruption, ausgehöhlt von der politischen Abstinenz der Gesellschaft. - Allein die „blühenden Landschaften“, wie sie die Fidesz-Agitprop-Abteilung allabendlich darstellen lässt, gibt es nicht: Abseits der mit EU-Geldern sanierten, mit Horthy-Devotionalien „behübschten“ und so verunstalteten städtischen Hauptplätze ist das Land in einem kläglichen Zustand.
Die permanente Revolution des Viktor Orbán - Die Vorliebe des Ministerpräsidenten für Verhüllung und Lüge Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán verhalte sich im Windschatten der Ukraine-Krise mehr und mehr putinesk, meint Krisztina Koenen. Die aus Ungarn stammende Journalistin hat eine Erklärung für die Zustände in ihrem Geburtsland.  
Der nächste Winter kommt bestimmt: Ski amadé 2014-2015 Nicht nur die Erkenntnis des Titels, sondern z.B. auch die Tatsache, dass die Zahl der ungarischen Wintertouristen auf den Pisten, in den Hotels und Hütten des größten österreichischen Skiverbandes, nämlich Ski amadé, stagniert, veranlasste die Tourismusverantwortlichen der Region nach zweijähriger Absenz wieder in Budapest für ihre weiße Pracht die Werbetrommel zu rühren.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   >