Nachrichten / News
Vác: 500 Jahre, 1000 Kunstobjekte Mit dem Slogan des Titels wirbt die Kleinstadt Vác, 36 km nördlich von Budapest an der Donau gelegen, für ihre Sehenswürdigkeiten, sprich: um Gäste, um Touristen einzuladen.  Schon unser Beitrag vom 1. Dezember 2013 „Vác, die Stadt der Superlative” verfolgte das Ziel, auf sich gezielt aufmerksam zu machen. Es lohnt sich besagten Beitrag zu lesen, denn darin ist die Grundlage der Neuigkeiten, um die es heute geht, enthalten.
Kärnten im Winter 2016-2017  „Lust am Leben” oder „Lustvoll leben und gelassen genießen” sind passende Werbeaufforderungen in und für Kärnten das ganze Jahr über. Eigentlich könnte an diesr Stelle, wenn es in höheren Lagen schon geschneit hat, einfach auf Beiträge in infovilag.hu aus den vergangenen Jahren aufmerksam gemacht werden.
Die AVM-Wissensdatenbank für schnelle Selbsthilfe Beim Einsatz von Produkten mit umfangreichen Funktionen wie der FRITZ!Box und ihren Heimnetz-Gefährten können bei Installation oder speziellen Einstellungen schon einmal Fragen aufkommen. Zwar steht Ihnen der AVM-Support kompetent telefonisch und per E-Mail zur Seite, aber in vielen Fällen können Sie sich vorab selbst informieren.
Kürtőskalács-Baumstriezel, die leckere Versuchung „Gesund und lecker”, so wurde der berühmte Kürtöskalács, der Baumstriezel gelobt, als  es vor großem Plenum um die Vorbereitungen für das 4. Kürtöskalács Festival bei der Burg Vajdahunyad (das Ungarische Landwirtschaftmuseum ist hier zuhause) am Rande des Budapester Stadtwäldchens ging. Termin: 7.-9. Oktober.
Der ewige Kaiser – aus menschlicher Nähe und authentisch – großangelegte Wiener Ausstellung über Franz Josef Was für ein Zufall! Just am 186-sten Geburtstag von Franz Josef (geb. am 18. August 1830.) ist es uns gelungen, die Ausstellung mit dem Titel „Der ewige Kaiser“ zu besichtigen, die anlässlich des 100-sten Todestages des österreichisch-ungarischen Herrschers (gest. am 21. November 1916) in der (mit über 11 Millionen Bänden von Büchern) unglaublich reichhaltig bestückten und den kaiserlich-königlichen Pomp gebührend repräsentierenden Österreichischen Nationalbibliothek veranstaltet wird.
Aspern-Seestadt – die Stadt von morgen bereits heute: es lohnt sich, in Wien zu leben, denn die Stadt baut und fördert Die Infovilág berichtet nicht zum ersten Mal über die größte Investition der letzten Jahre in Wien, über die am Ostrand der ehemaligen Kaiserstadt, im 22. Bezirk (der Donaustadt), in Aspern geplanten und auf dem Gelände des schon lange nicht mehr genutzten Flughafens bereits mit Hochdruck gebauten „Seestadt“. Die ersten Einwohner sind sogar schon von zwei Jahren in Aspern-Seestadt eingezogen (und es kommen ständig immer mehr). Diese Stadt ist – im Unterschied zu vielen neuen Städten – bei weitem nicht ein Planet von gähnender Leere, sondern ist eine von Tag zu Tag quirligere, lebenswertere und wohnlichere Siedlung des 21. Jahrhunderts.

<   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10   >