Familien-Crowdfunding erfüllt große Wünsche

Geschenke: Crowdfunding unter dem Weihnachtsbaum (Foto: pixelio.de, R. Rudolph)

WishBooklet überträgt das Konzept nun auf den Geschenkemarkt. Der User muss lediglich einen Account anlegen und eine virtuelle Wunschliste erstellen. Diese kann er schließlich über E-Mail, Facebook, Twitter oder der simplen Weitergabe der Webadresse an Familie und Freunde weitergeben.

Freunde, Bekannte sowie die Familie können nach eigenem Ermessen etwas zu den Wünschen des Users beitragen oder einfach nur eine gute Idee dafür bekommen, worüber sich der andere unter dem Weihnachtsbaum freuen würde. Der Fortschritt der Finanzierung des Wunsches wird ebenso angezeigt, wie der Nickname des Wohltäters und die Höhe des Beitrags. Auch, ob der Beschenkte den Artikel seiner Wahl bereits erhalten hat, kann bei WishBooklet eingesehen werden.

„Das ist eine spannende Idee. Interessant wäre es, die Geschenklisten von Prominenten zu kennen, um Produkte besser vermarkten zu können. Wenn das Konzept noch ausgebaut wird, lässt es sich marketingtechnisch gut nutzen”, sagt Unternehmensberater Bernd Höhne im Interview mit pressetext und fügt hinzu, dass solche Top-Ideen gut platziert werden müssen, um im Pool guter Einfälle nicht unterzugehen.

WishBooklet kann ebenso gut für Geburtstags- oder Jubiläumsgeschenke verwendet werden und hilft auch bei der Organisation einer Babyparty. „Auf diesem Weg bekommt man, was man wirklich möchte und niemand muss eine Menge Geld dafür ausgeben”, sagt Eric Santos, Mitbegründer der Website. Um die Erstellung der Wunschliste noch weiter zu erleichtern, bietet die Seite den „Wish It!”-Toolbar-Button an. Der User kann jedes Produkt aus jedem Online-Shop zu seiner Wunschliste hinzufügen, indem er lediglich auf den Button klickt.

This entry was posted in Egyéb kategória. Bookmark the permalink.