FritzBox: Alle AVM-Neuheiten im Überblick!

Hierzulande gehören die Router, Repeater und Powerline-Adapter der Firma AVM zu den begehrtesten Geräten. Das ist kaum verwunderlich, schneiden die AVM-Produkte in den aufwendigen COMPUTER BILD-Tests doch meist mit Top-Noten ab. Im Folgenden gibt die Redaktion einen Überblick über FritzBox & Co. – mit Gerätedetails, Tests, Tipps und den besten Preisen. Außerdem erfahren Sie alle Neuerungen von Fritz OS 6.50.

FritzBox, FritzOS und mehr © AVM, 3darcastudio - Fotolia.com

FritzBox, FritzOS und mehr: Hier lernen Sie das Produktportfolio von AVM genauestens kennen.

FritzBox 7580 © COMPUTER BILD
FritzBox 7490 © AVM
FritzBox 6590 Cable © COMPUTER BILD

44 Geräte

Grundausstattung zur Heimvernetzung von AVM

FritzBoxen für DSL, Kabel und LTE

 

Was bedeutet Routerzwang?

Zum 1. August 2016 endet der sogenannte Routerzwang. Jahrelang waren Kunden bei bestimmten Anschlüssen und Tarifen an die vom Anbieter bereitgestellten Geräte gebunden – auch wenn sie bereits Geräte-seitig ausgestattet waren. Künstliche Limitierungen, verspätete Software-Updates und dazu oft eine monatliche Mietgebühr: Wenn am 1. August 2016 die „Routerfreiheit“ beginnt, sollen die genannten Nachteile endgültig Geschichte sein – zumindest für Neukunden. Wie die Provider mit Bestandskunden umgehen, muss sich erst zeigen. Denn die profitieren nicht automatisch von der Gesetzesänderung.

Für gängige (V)DSL-Anschlüsse hat AVM die FritzBoxen der 7000er- und 3000er-Serien im Programm. Das unangefochtene Topmodell trägt den Namen FritzBox 7490. Als Nachfolger der ebenfalls sehr verbreiteten FritzBox 7390 trumpft sie mit modernem Innenleben auf: So gehören die aktuellen Standards WLAN-ac und USB 3.0 zur Ausstattung. Mit der FritzBox 7430 klappt der preiswerte Einstieg in die 7000er-Serie, für die eine integrierte Telefonanlage typisch ist. Wer letztere nicht benötigt, spart mit den Modellen FritzBox 3490 (mit WLAN-ac) und FritzBox 3390 (WLAN-n mit 450 Mbit/s) einige Euro. Wer per Kabel ins Internet geht, bekommt meist einen Router vom Anbieter gestellt. Den „Routerzwang“ hat der Bundestag abgeschafft – ab 1. August 2016 entscheiden Sie sich selbst für ein Gerät! Von AVM gibt es die FritzBox 6490 Cable – das FritzBox-7490-Pendant für Kabelanschlüsse – sowie bald den Nachfolger FritzBox 6590 Cable. Erstere kommt zum Stichtag in den regulären Handel. Die günstigere FritzBox 6360 Cable bietet weder Dual-WLAN noch den ac-Standard. Vor allem in ländlichen Regionen, wo der Festnetzanschluss wenig ausgebaut ist, kommt der Mobilfunk LTE zum Einsatz. Der passende AVM-Router im weißen, aufrecht stehenden Gehäuse heißt FritzBox 6820 LTE.

» Übersicht: Tipps und Tricks für Ihre FritzBox

Die erstmals zur CeBIT 2014 gezeigte FritzBox 4080 heißt nun FritzBox 7580 und soll im zweiten Quartal 2016 erscheinen. Sie unterstützt VDSL-Vectoring für Höchstgeschwindigkeit beim Surfen (200 MBit/s) sowie die „Multi-User MIMO“-Technik für beschleunigten WLAN-Funk. Mit der FritzBox 7581 und 7582 sind zudem Varianten für Supervectoring samt „Bonding“ (Kabelbündelung bei der 7581) beziehungsweise G.Fast (VDSL2-Nachfolger bei der 7582) in Entwicklung. Der bis dato kleinste WLAN-Router von AVM, die FritzBox 4020, bekommt einen großen Bruder: Die FritzBox 4040 legt bei den Abmessungen zwar etwas zu, bietet dafür aber mehr Technik im Inneren – etwa WLAN-ac (866 MBit/s) und USB 3.0.

» Bestenliste: Die besten WLAN-Router

 

AVM präsentierte auf dem MWC die FritzBox 7580 im neuen Design. COMPUTER BILD verrät, was die neue 7580 auf dem (und im) Kasten hat.

FritzBox 7580 im Hands-on: Check des High-End-Routers

AVM-Repeater: Für mehr WLAN-Reichweite

FritzWLAN Repeater 1160, FritzWLAN Repeater DVB-C © AVM

Einzig die unterste Info-LED unterscheidet den neuen FritzWLAN Repeater 1160 (links) vom alten Modell mit DVB-C-Funktion.

Um ein bestehendes Heimnetzwerk via Funk auszubauen und den WLAN-Empfang sogar in der hintersten Ecke zu ermöglichen, gibt es Repeater. AVM hat „WLAN-Verstärker“ mit unterschiedlichem Funktionsumfang im Angebot. Das beste Modell ist der FritzWLAN Repeater DVB-C. Wie der Name vermuten lässt, bringt er Kabel-TV auf mobile Geräte und Computer. Außerdem funkt er nach WLAN-ac-Standard. Die TV-Funktion benötigen Sie nicht? Dann greifen Sie zum FritzWLAN Repeater 1750E mit ansonsten gleicher Ausstattung. Brandneu gibt es den FritzWLAN Repeater 1160, der gleichzeitig im 2,4- und 5-Gigahertz-Band funkt. Die älteren Modelle FritzWLAN Repeater 450E und FritzWLAN Repeater 310 unterstützten ausschließlich den viel frequentierten WLAN-n-Modus mit 2,4 Gigahertz. Beide taugen am ehesten dort als Verstärker, wo wenig Funkverkehr herrscht.

» Test: Die besten WLAN-Repeater

Powerline von AVM: Internet via Stromnetz

FritzPowerline 1220E, FritzPowerline 1240E © AVM

Während der FritzPowerline 1220E (rechts) eine Steckdose bietet, wartet das Modell 1240E mit eingebautem WLAN auf.

Eine weitere Möglichkeit, den Internetempfang zu verbessern, bieten Powerline-Adapter: Weil die Geräte Daten über die Stromleitung schicken, entfällt das Verlegen zusätzlicher Kabel und dicke Betonwände stellen anders als bei Repeatern kein Hindernis dar. Das schnellste AVM-Modell, FritzPowerline 1240E, schickt Daten theoretisch mit bis zu 1.200 Mbit/s durch die Leitung. Adapter wie der FritzPowerline 546E sind mit WLAN-Funk und integrierter Steckdose ausgestattet. So geht kein Stromanschluss verloren.

» Die beliebtesten Powerline-Adapter

FritzFon: DECT-Telefone fürs eHome

FritzFon C4, FritzFon C5 © AVM

Das FritzFon C5 (rechts) hat kürzlich das FritzFon C4 als Topmodell abgelöst.

AVM preist seine FritzFon-Modelle als perfekte Ergänzung für FritzBoxen mit eingebauter DECT-Basis an. Das FritzFon C5 mit Farbdisplay, verschlüsselter Sprachübertragung, HD-Telefonie und Multimediafunktionen ist das neue Top-Gerät, das den Schwerpunkt auf die Heimnetzsteuerung legt. Etwas günstiger ist der Vorgänger FritzFon C4 mit ähnlichem Funktionsumfang. Das FritzFon M2 mit monochromen Display bildet die günstigste Einstiegsmöglichkeit ins Schnurlostelefon-Sortiment von AVM.

» Die beliebtesten DECT-Telefone

FritzWLAN Stick: Schnelles Anstöpsel-WLAN

FritzWLAN Stick AC 860, FritzWLAN Stick AC 430 © AVM

Der Größenunterschied deutet bereits an, dass das linke Modell (AC 860) schneller funkt als der FritzWLAN Stick AC 430.

Nutzt Ihr Laptop noch WLAN-n, machen Sie ihm mit einem modernen WLAN-USB-Stick Beine. Der FritzWLAN Stick AC 860 von AVM ist aktuell der schnellste. Er holt mit seinen theoretisch bis zu 866 Mbit/s zwar nicht das Maximum aus dem WLAN-ac-Standard heraus, doch selbst wenn Ihr Notebook WLAN-n mit 300 MBit/s unterstützt, ist der FritzWLAN Stick AC 860 fast dreimal so schnell. Mit dem FritzWLAN Stick AC 430 gibt es eine kompakte Version, die WLAN-ac mit maximal 433 Mbit/s bereitstellt.

 

Fritz OS 6.50: Infos zum großen Update

Was haben FritzBox, FritzFon und FritzPowerline gemein? Richtig, das Betriebssystem – AVM nennt es passend „Fritz OS“. Diese sogenannte Firmware zeichnet eine leicht verständliche Nutzeroberfläche und vielseitige Einstellungen aus. Regelmäßige Updates halten die mit Fritz OS ausgestatteten Geräte auf Stand, schließen Sicherheitslücken und bringen neue Funktionen. Mit der im Dezember 2015 eingeführten Version 6.50 änderte sich mehr denn je: Die anfangs nur für die FritzBox 7490 erhältliche Fritz-OS-Version bringt unter anderem eine zentrale Update-Funktion und ein frisches Design. Viele weitere FritzBoxen hat AVM mittlerweile mit Fritz OS 6.50 versorgt.

» Fritz OS 6.50: Die Neuerungen im Überblick

DSL-Geschwindigkeitstest: Jetzt Tempo checken

Sie haben DSL 16.000, surfen aber nur mit 7.000 Kilobit pro Sekunde? Viele Anbieter liefern nicht, was sie in der Werbung versprechen. Der DSL-Geschwindigkeitstest von COMPUTER BILD deckt das schonungslos auf.